about

ABOUT

“Eine Boyband auf der Bühne oder Verschwörungstheorien, Löcher in Böden, Wänden und Körpern oder eine Schatzsuche in Portugal… die Gegenstände meiner künstlerischen Arbeit holen aus, schweben zwischen Tanz und Performance und suchen die Begegnung. Eine physische Unrast auf der einen Seite mag die kompositorische Ordnung auf der anderen. In meiner choreographischen Recherche untersuche ich wie theatrale Effekte sowohl benutzt als auch entlarvt werden können und treffe dabei auf Pathos und Systeme, Wortgewinde und irgendwie Humor.”

Fusco_Lusco_R.Rossi_AnjaBeutler.de_673Photo @Anja Beutler

BIO 

Nora Elberfeld, geboren in Frankfurt a.M. und aufgewachsen in Bayern, studierte zeitgenössischen Bühnentanz (BA) an der Bruckner Universität in Linz und Performance Studies (MA) in Hamburg. Seit 2008 arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin. Sie war Residentin bei K3 – choreographisches Zentrum und Stipendiatin des EU Projekts Communicating Dance. Eigene Arbeiten wurden u.a. In Schweden (Aerowaves – Spring Forward), Portugal (c.e.m., corpodehoje) und Österreich (floating bodies, Hafenhalle Linz 09) gezeigt. Als Tänzerin war sie zuletzt in zahlreichen Projeken auf Kampnagel, K3-choreografisches Zentrum, Thalia Theater u.a. zu sehen und kollaborierte mehrere Male mit Regina Rossi, Jonas Woltemate, Ursina Tossi; arbeitete u.a. für Eyal Dadon, Tanzatelier Wien, Cie Rose Breuss, Cy Ancal, Willi Dorner. Nach über 10 Jahren professionellen tänzerischen Schaffens steht für sie die Frage nach der Wirkungsmacht des zeitgenössischen Tanzes und dem Dialog mit dem Publikum im Zentrum, was sie vermehrt an „theaterferne“ Orte führt. Ihr nächstes Projekt wird in einem Hamburger Club statt finden. Daneben unterrichtet sie Tanz und Choreographie für Jugendliche und Erwachsene und initiierte Projekte für männliche Gefängnisinsassen und Mädchen mit Essstörungen.


AS A DANCER/ PERFORMER

2018: Orpheus by Antú Romero Nunes/ Eyal Dadon, Thalia Theater, Hamburg

2018: Lusco Fusco by Regina Rossi, K3 – Zentrum für Choreografie, Hamburg

2016: Gloom by Regina Rossi, Kampnagel Hamburg

2016: Resisting Bodies by Ursina Tossi, Kunstverein Harburg

2016: Temptress by Angela Kecinski, Hauptsache Frei Festival

2016/ 2014: The beat on us by Jonas Woltemate, K3 – Zentrum für Choreografie und Hauptsache Frei Festival

2015: Chaos by Jonas Woltemate, Kampnagel Hamburg

2015/ 2014: Your outside is in and your inside is out by Ursina Tossi, Sprechwerk und Hauptsache Frei Festival

2015: Letters and Loops by Jonas Woltemate/ Cornelia Fränz, Akademie der Künste, Hamburg

2014: tchi-kudum: zoon politikon by Regina Rossi, Kampnagel Hamburg

2012/ 2011: Bergstück by Hannah Georgi, Kampnagel Hamburg, PACT Zollverein Essen

2010/ 2009: Blushing by Andrea Müller/ Cy Ancal, Brucknerhaus Linz, Hafenhalle Linz

2010: Bodies in Urban Spaces by Willi Dorner, OK Linz

2009: A-Pollonia by Sebastian Prantl/ Tanzatelier Wien, Wroclaw National Museum, Pillhofer Halle Neuberg a.d.Mürz

2009: Surface by Jianan Qu, OHO Oberwart

2009: Ouroboros by Rose Breuss, Konzerthaus Wien

2009/ 2008: Und Jetzt by Anna Hein & Peter Wagner, OHO Oberwart

2008: Sphäroide by Rose Breuss, Festspielhaus St. Pölten, Odeon Theater Wien

2008: Inspiration K by Bruno Genty, Theatre Ris Orangis Paris

2008/ 2007: The garden by Gregory Holt, Festival Volosko Croatia, Jerger Saal Linz

2007: De_Forma by Ilona Roth, I-ACT Festival Alexandria Egypt

2007: To be continued by Agnieszka Doberska, Landestheater Linz

2006: Dis function by Helene Weinzierl & Rafaele Giovanola, Festival Junge Künstler Bayreuth

2006: Big 3 by Superamas, Szene Salzburg


OWN WORKS

2016: Cover Story, K3 Hamburg // A Production by K3 – Zentrum für Choreographie (Kampnagel), cofunded by Kulturbehörde Hamburg, Hamburgische Kulturstiftung und Alfred Toepfer Stiftung

2014/ 2013: You’re from the 70ies but I’m a 90ies bitch, K3 Hamburg & Spring Forward Festival, Umea (Sweden) (supported by Goethe Institut)// A Coproduction by by K3 – Zentrum für Choreographie (Kampnagel), funded by Kulturbehörde Hamburg

2012: Loch im Bauch, Kampnagel Hamburg (Quartet)

2012: Um dia ela me disse, Galeria Boavista, Lissabon (Solo)

2009: JuxDiePose, Hafenhalle Linz, Collaboration with Kerstin Schellander (Young Choreographers Award)


GRANTS/ RESIDENCIES

2015 – 2016:  TANZ HOCH Drei, K3 – Zentrum für Choreographie, 8 month residency

2013 – 2015: COMMUNICATING DANCE, EU Leonardo Live Long Learning project in collaboration with K3 – Tanzplan Hamburg, Comune di Bassano del Grappa, Le Pacifique CDC, Dance Ireland, Hrvatski institut za pokret i ples and Dansateliers

2013: LIMITED EDITION, K3 – Zentrum für Choreographie, 3 month residency

2013: DONAUTICS/ FLOATING BODIES, Linz (A), 2 weeks residency

2013: CORPODEHOJE/ CAE, Figueira da Foz (P), 1 month residency

2010: INTERNATIONAL SUMMERLAB, Mousonturm, Frankfurt a.M., scholarhip

2009: VIDA NUEVA, Costa Rica – scholarship by the Upper Austrian Government, 4 month residency


FORMATION

2010 – 2012: Master Degree – Performance Studies, University of Hamburg

2005 – 2008: Bachelor Degree – Contemporary Dance, Anton Bruckner University Linz (Austria)


 

 

 

Advertisements